Schulentwicklungsprogramm

 

Mit Beginn des Schuljahres 2013 / 2014 hat sich die Realschule plus Meisenheim für den Eintritt in ein Schulentwicklungsprogramm entschieden, das durch das Erziehungswissenschaftliche Fort- und Weiterbildungsinstitut Landau (EFWI) unterstützt wird.

 

Dreh- und Angelpunkt dieses Programms ist eine Veränderung des Unterrichts und damit eine Veränderung der Lernkultur.

 

Ziel der Veränderung von Unterricht muss es daher sein, Schülerinnen und Schüler aus ihrer passiven "Konsumentenhaltung" herauszulösen und sie in eine aktive Rolle hineinzuführen.

 

Schülerinnen und Schüler müssen mehr zu eigenverantwortlichem Lernen und Arbeiten (kurz: "EVA") angeleitet werden. Dies setzt voraus, dass die Schülerinnen und Schüler über wichtige grundlegende methodische Kompetenzen verfügen. Das heißt, sie müssen die gängigen Lern- und Arbeitstechniken beherrschen, müssen argumentationsfähig sein und wesentliche Regeln der Kommunikation kennen und anwenden können. Sie müssen auch in der Lage sein, konstruktiv in einem Team zu arbeiten.

 

Veränderte Unterrichtsformen verlangen aber auch ein Umdenken bei den Lehrkräften. Hier nehmen alle Lehrkräfte der Schule an vier Studientagen zu den Themen "Methodentraining", "Teamentwicklung", "Kommunikationstraining" und "Eigenverantwortliches Arbeiten im Fachunterricht" teil.

 

Zum anderen wird die systematische Methodenschulung im Unterricht forciert. In den Fachgruppen werden dazu, angeleitet von den Trainern des EFWI fachspezifische Workshops stattfinden, in denen Unterrichtsmaterialien erstellt werden.